Alpencross mit dem Mountainbike

Sehr viele Mountainbiker überqueren im Sommer die Alpen. So ein Alpencross mit dem Mountainbike dauert in der Regel 6 – 8 Tage und führt vom Nordrand der Alpen in den Süden. Zu den beliebtesten Strecken gehört zum Beispiel eine Alpenüberquerung von Garmisch-Partenkirchen zum Gardasee oder von Oberstdorf zum Gardasee. Wer auf einem der sehr beliebten Routen wie der Albrecht Route unterwegs ist, sollte nicht an einem Samstag starten um noch einen Schlafplatz in den Hütten zu erhalten.

In der Regel ist es bei einem Alpencross nicht notwendig Schlafplätze im Tal zu reservieren. Wer allerdings in Alpenvereinshütten übernachten möchte, sollte sich einen Platz reservieren. Die Hütten sind zwar verpflichtet jeden einen Platz zu bieten, allerdings ist eine Nacht in einem Notlager nicht allzu bequem.

Wer sich eine Tour nicht alleine zutraut, kann sich einem Alpencross Anbieter anschließen. Je nach Anbieter gehören neben dem Guide auch ein Gepäckservice dazu, der das Gepäck von Hotel zu Hotel transportiert. Der Vorteil einer organisierten Tour ist, dass man sich um nichts mehr kümmern muss und den Kopf für die Tour frei hat.

Abenteuer Alpencross 2015 – Von der Zugspitze zum Gardasee

Schreibe einen Kommentar